Swiss design for generations.

zu den Referenzen

Alles nach Plan

WIE DIE FORSTER KÜCHE IN FLIMS REALITÄT WURDE
Es kommt nicht oft vor, dass sich ein Privathaushalt für eine solch grosszügige Küche entscheidet. Eine Küche, die viel Raum beansprucht, raffiniert ausgestattet ist und ästhetische Kraft demonstriert. «Ich bin in einem Hotelbetrieb aufgewachsen. Da ist man es sich gewohnt, in grossen Küchen zu leben», sagt Fredy Schneider. Das Kochen nimmt ohnehin einen wichtigen Platz ein. «Meine Frau und ich kochen beide gerne. Da schätzt man es, in der Küche genügend Bewegungsfreiheit zu haben.»

LIEBE ZUM METALL
Der Radio- und Fernsehelektronik-Unternehmer hat in drei Etappen seine Eigentumswohnung in Flims umgebaut. Das Prunkstück kam zuletzt. Die bestehende Küche war 40 Jahre alt, eine Erneuerung drängte sich auf. Der Entscheid für eine Stahlküche fiel allein schon aus Materialgründen. Als Techniker liebt Schneider die Metallausführung. Um sich über das Aussehen der Küche klarer zu werden, besuchte er die Ausstellung Bauen & Modernisieren in Zürich. «Dort reifte der Entschluss, wenn immer möglich mit Forster zu arbeiten.» Die Planung erfolgte in Zusammenarbeit mit Rolf Theiler von der Forster Filiale in Chur. «Das ging Hand in Hand. Eine Idee hat die andere ergänzt.» Zuerst wurde der Grundriss komplett geändert und mit dem Abbrechen einer Zwischenwand mehr Raum geschaffen. Danach legte man fest, was die Küche alles umfassen sollte. Theiler schickte eine erste Offerte mit 3-D-Plänen. Schneider brachte weitere Wünsche an, Theiler nahm die Ideen auf, so ging das hin und her. Noch während der Planungsphase führte Forster das neue PUR11-System ein, für das sich Schneider sofort begeistern konnte. Entsprechend wurde die Planung erneut angepasst.

MINUTIÖSE PLANUNG – PERFEKTE KÜCHE
Als alles bis ins Detail festgelegt war, wurde die Küche bestellt und eingebaut. Es ist eine Küche, die mit dem Weinkühlschrank, einer zweiten Abwaschmaschine nur für Gläser oder einem Hahnen mit 110-Grad-Heisswasser (Cooker) ihre besonderen Finessen hat. Zum Ensemble gehören Waschmaschine und Tumbler, die durch eine Glastüre von der Küche getrennt sind. Es war auch für Theiler ein besonderer Auftrag. «Wir verkaufen nicht jeden Tag eine Küche von dieser Dimension und mit dieser Ausstattung. Entsprechend minutiös war die Planung. Aber das Resultat ist perfekt.»