Swiss design for generations.

zu den Referenzen

Chalet Charmant

Es war Liebe auf den ersten Blick. Vor rund vier Jahren entdeckten Mirko Beetschen und Stéphane Houlmann ein altes Haus in Interlaken und ahnten, dass das der Beginn einer wunderbaren Liaison werden würde. Das Bijou stand tatsächlich zum Verkauf und wartete darauf, aus dem Dornröschenschlaf erweckt zu werden.

Seit Jahren beschäftigen sich die beiden mit historischen Häusern, moderner Architektur und zeitgemässem Wohnen. Nach dem Kauf begannen die Gründer der Agentur Bergdorf das alte Chalet sanft und umfassend zu renovieren. Entstanden ist ein lebendiges Wohnhaus voller Charakter, in welchem sich die Einrichtung zurücknimmt und das Erzählen dem Charme der Räume überlässt.
So ist in Interlaken ein Wohlfühlhaus mit Charakter und Seele entstanden, das die Bewohner mit Freunden und Familie teilen. Nicht weniger als 14 Schlafplätze bietet das Haus heute. Daneben jede Menge gemütliche Aufenthaltsräume wie die Bibliothek mit ihrer offenen Feuerstelle, dem kleinen Teesalon oder dem grosszügigen Esszimmer mit dem alten Kachelofen.

Im Zentrum des Erdgeschosses steht die Küche. Sie besteht aus zwei Räumen: der grösseren Zubereitungsküche inklusive gemütlichem Essbereich und der Hinterküche, in der Vorbereitung und Abwasch stattfinden. Eine alte Durchreiche führt direkt in den Vitrinenschrank des Teesalons, wo das Geschirr aufbewahrt wird. Wie bei all ihren Renovationsprojekten haben sich die Bauherren auch in Interlaken für eine Forster Küche entschieden. «Die schlichte Form und die Qualität überzeugen uns immer wieder aufs Neue», sagt Stéphane Houlmann.

Gekocht wird in dem alten Chalet viel und ausgiebig, kommen an Wochenenden doch oft bis zu einem Dutzend Gäste und Freunde zusammen. Meist übernimmt eine Person das Kochen, während die anderen bei den Vorbereitungen helfen, sodass am Ende die ganze Gesellschaft um den Küchentisch versammelt ist.